Was bedeutet Weiterbildung?

In den nachfolgenden Zeilen geht es um alles, was nötig ist, das Konzept Weiterbildung zu verstehen.

Um dies zu erreichen, schauen wir uns verschiedene Aspekte von unterschiedlichen Seiten an. Betrachten Definitionen. Setzen Weiterbildung in historischen und konzeptuellen Kontext. Und fügen das Ergebnis in eine knackige Checkliste zusammen.

Damit hast du verschiedene Ebenen an Hintergrundwissen und das sofort anwendbare Destillat zum sofortigen Einsatz.

Legen wir los!

Die zwei – überraschend unterschiedlichen – Bedeutungen des Wortes Weiterbildung

Weiterbildungen haben in der heutigen Gesellschaft zwei Bedeutungen:

Die erste ist die buchstäbliche Bedeutung, bei der es um die Vermittlung von neuem Wissen und Fertigkeiten geht. Hier geht es darum, das eigene Wissen und Können zu erweitern und sich auf dem neuesten Stand zu halten.

Man hat – spätestens in der Grundschule – angefangen den eigenen Bildungsstand aufzubauen. Und nun geht man diesen eingeschlagenen Weg im Rahmen eines neuen Angebots / Programms weiter.

In diesem Kontext können vor allem berufliche Weiterbildungen dabei helfen, neue Karrieremöglichkeiten zu erschließen oder im Beruf aufzusteigen. Gerade in Zeiten exponentiell entwickelnder Lösungen und Produkte basierend auf künstlicher Intelligenz. Und im darauf angepassten Umgang in neuen Arbeitsformen wie Arbeit 4.0.

Die zweite Bedeutung von Weiterbildung bezieht sich auf die praktische Anwendung und Auswirkung von neu erworbenem Wissen im Alltag. Hier geht es darum, das Gelernte in die Praxis umzusetzen und davon zu profitieren.

Eine Weiterbildung kann beispielsweise dazu beitragen, das eigene Leben zu bereichern, neue Hobbys zu entdecken oder sich persönlich weiterzuentwickeln. In diesem Sinne ist Weiterbildung ein lebenslanger Prozess, der uns dabei hilft, unsere Fähigkeiten und Kompetenzen zu erweitern und unser Leben auf vielfältige Weise zu bereichern.

In unserem Video zum Thema „Was bedeutet Weiterbildung?“ bzw. „Was ist Weiterbildung?“ hat unser leitender Dozent Ben diese beiden Bedeutungen weiter ausgeführt und mit Beispielen veranschaulicht:

Weiterbildungen haben (also) nicht nur einen beruflichen Nutzen, sondern können auch dazu beitragen, dass wir uns persönlich weiterentwickeln und unsere Lebensqualität verbessern.

Zum Beispiel können Kurse in Fremdsprachen oder Musikunterricht dazu beitragen, dass wir uns in anderen Kulturen zurechtfinden oder unsere künstlerischen Fähigkeiten verbessern. Auch Weiterbildungen im Bereich der Gesundheit und Fitness können dazu beitragen, dass wir uns besser fühlen und gesünder leben.

Eine weitere Bedeutung von Weiterbildungen ist die Möglichkeit, uns mit anderen Menschen auszutauschen und zu vernetzen. Gerade bei beruflichen Weiterbildungen können wir uns mit Kollegen und Experten aus unserem Bereich austauschen und wertvolle Kontakte knüpfen. Aber auch bei Weiterbildungen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung oder in kreativen Bereichen können wir Gleichgesinnte treffen und uns inspirieren lassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Weiterbildungen nicht nur dazu beitragen, unser Wissen und unsere Fähigkeiten zu erweitern, sondern auch unsere Lebensqualität verbessern können. Ob im beruflichen oder persönlichen Bereich, Weiterbildungen bieten uns die Möglichkeit, uns weiterzuentwickeln und unsere Ziele zu erreichen.

In kurz: Wenn du einen Wunsch / Traum hast, kann eine Weiterbildung dein kürzester Weg zum Erreichen / Realisieren dieses Ziels sein.

Und

Da Wissen universell ist, kannst du durch eine Weiterbildung prinzipiell jedes Ziel erreichen.

Die Frage ist dann nur, in welcher Form, mit welchem Dozenten etc.

Was uns einen Schritt zurück bringt. Wenn Weiterbildung ein Universalschlüssel sein kann, was genau ist dieser Schlüssel dann?

Schließlich kann man, wenn man alles kann, bekanntermaßen nichts richtig.

Nehmen wir uns nach seiner Bedeutung für dich also den Begriff selbst unter die Lupe:

Was ist Weiterbildung? Was ist eine Weiterbildung?

Das Wort „Weiterbildung“ ist ähnlich wie das Wort „Energie„. Beide haben eine intuitiv erfassbare Bedeutung. Und beide haben darüber hinaus einen komplexeren und nunancierteren Einfluss auf dein Leben.

Gehen wir den Begriff also systematisch, vom allgemeinen zum speziellen (Deduktion) durch:

Was ist Weiterbildung – Generell?

Weiterbildung im Allgemeinen bezieht sich auf die Entwicklung und das Erlernen neuer Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen, die über die (bisher bereits bekannte) Grundbildung hinausgehen.

Dieser Prozess kann formal oder informell sein und umfasst eine ganze Bandbreite verschiedener, möglicher Aktivitäten:

  • Kurse,
  • Seminare,
  • Workshops,
  • Schulungen,
  • Coaching und Mentoring,
  • Etc.

Das allgemeine  Ziel der Weiterbildung ist es, das Wissen und die Fähigkeiten einer Person zu erweitern. Um, je nach Wunsch, ihre Karriereaussichten zu verbessern, persönliche Interessen zu verfolgen oder einfach ihre Lebensqualität aufzupolieren.

Was ist eine Weiterbildung – Konkret?

Eine Weiterbildung im Speziellen ist ein strukturierter Prozess, bei dem Lernende gezielt spezifische Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Dieses Ziel kann sich auf eine Vielzahl von Bereichen beziehen, darunter Bildung, Gesundheit, Technologie, Kunst und Handwerk, Sprachen und mehr.

Eine Weiterbildung kann online, in Präsenz oder in einer Mischform aus beiden stattfinden.

Und sie kann von ein paar Stunden bis zu mehreren Monaten oder Jahren dauern.

Hier die allgemeine und spezifische Bedeutung nach dem Deduktions-Ansatz auf einen Blick gegenübergestellt:

Damit haben wir die wesentlichen Bedeutungsebenen abgedeckt.

Man kann sich an den Begriff der Weiterbildung allerdings auch noch anders annähern.

Zum Beispiel durch die Abgrenzung und Gegenüberstellung von Fort- und Weiterbildung.

Oder durch eine Konsultation verschiedener Definitionen.

Ersteres machen wir in einem anderen Artikel und in Kürze in unserem Video.

Zweiteres schauen wir uns jetzt näher an:

Weiterbildung Definition / Definition Weiterbildung

Wie im Abschnitt „Was ist (eine) Weiterbildung?“ bereits angesprochen, ist der Begriff Weiterbildung an sich vielschichtig.

Möchte man ihn also definieren, muss man mehr als eine Perspektive berücksichtigen, da der Begriff je nach Kontext unterschiedlich verstanden wird. (Ähnlich wie bei vergleichbar komplexen Konzepten wie KI)

Zum Beispiel kann die Weiterbildung in der Arbeitswelt ein formelles Training für Mitarbeiter oder eine Schulung für die Einführung neuer Technologien bedeuten, während für eine Einzelperson die Weiterbildung das Erlernen neuer Fähigkeiten für ein Hobby oder persönliche Interessen bedeuten kann.

Es ist also nicht einfach, mit brauchbaren Definitionen für komplexe und sich verändernde Begriffe aufzuwarten.

Eine Möglichkeit ist es, verschiedene Weiterbildungs-Definitionen zu gegenüberzustellen und deren Schnittmenge als Basis zu nehmen.

Diesen Ansatz wählt unser Chefdozent Ben in unserem Video zum Thema.

Schauen wir uns einrahmend und ergänzend dazu also historische Entwicklungen und Eigenschaften guter Definitionen an.

Um basierend darauf eine wirklich hochwertige Definition von Weiterbildung einschätzen und im Bestfall sogar selbst finden zu können: 

Weiterbildung-Definitions-Kontext 1: Geschichtliche Entwicklung

Die Definition von Weiterbildung hat sich nicht nur im Kontext Ihrer Durchführung geändert. (Während man früher in einigen wenigen Schulen Kurse besuchen konnte, kann man heute vom MOOC über Lernapps bis hin zu kompletten Kursen, welche erst nach Beginn eines neuen Jobs bezahlt werden müssen, wählen)

Auch das Verständnis vom Begriff selbst und seinem Impakt aufs eigene Leben haben eine langsame, aber kontinuierliche Transformation erfahren.

So sieht man in der Historie des Begriffs eine Ko-Evolution bzw. aufbauende Entwicklung mit / auf dem Buchdruck und der breiten Alphabetisierung. Seit der späten Industrialisierung hat Bildung und ihre ständige Erweiterung und Vertiefung kontinuierlich an Einfluss gewonnen. 

Weiterbildung Definition Entwicklungs-Einordnung 1
Quelle und weitere Informationen: dwds.de/wb/Weiterbildung
Quelle und weitere Informationen: dwds.de/wb/Weiterbildung

Man sieht aber bei näherer Betrachtung, vor allem der jüngeren Vergangenheit, auch, dass sich spätestens seit den Siebzigerjahren eine gewisse Sättigung ergeben hat.

Spätestens mit dem Advent des Internets in den Neunziger- und Zweitausender Jahren wurde Weiterbildung dann zum stillschweigend angenommenen Standard vom vormaligen Herausstellungsmerkmal.

So ist Weiterbildung definitionsgemäß heutzutage Voraussetzung für Erfolg, statt wie früher ein wahrscheinlicher Garant und vorteilhafte Ausnahme.

Dementsprechend fragen immer weniger Stellen danach sondern setzen Eigeninitiative und Ergebnisse in diesem Bereich schlicht voraus.

Wenn jeder Zugang zu hochwertiger Bildung hat, braucht man andere Asse im Ärmel.

Die Definitionen mögen also ungefähr ähnlich sein, doch Ihre Interpretation hat sich grundlegend verändert.

Die Weiterbildungsdefinition und der Bildungsrat

Was uns zum letzten Kapitel des geschichtlichen Blickwinkels auf die Weiterbildungsdefinition bringt.

Der Betrachtung der relativ jungen Bundesrepublik Deutschland und Ihrem konkreten Verhältnis zum Weiterbildungsbegriff.

Die meisten Quellen orientieren sich bzw. zitieren die Definition von Weiterbildung des deutschen Bildungsrates von 1970. Mit diesem, bzw. dessen kompakter Kurzfassung, ist man dementsprechend gut ausgerüstet, wenn es um die Begriffsbestimmung geht: 

Weiterbildung Definition Bildungsrat
Quelle und weitere Informationen: bibb.de/dokumente/pdf/pr_indikatorentagung_20160422_behringer.pdf

Defintion-Weiterbildung-Kontext 2: Wie gehen gute Definitionen?

Nachdem wir die besten bzw. meistgebrauchten Definitionsansätze rund um Weiterbildung betrachtet haben, ist nur noch eine exkurshafte Frage offen:

Wie stellt man abseits der verwendenden Quelle sicher, dass der Ansatz selbst auch hochqualitativ ist?

Zumal der Begriff selbst ja nicht ganz ohne Tücken ist, wie wir bereits diskutiert haben.

Indem man sich kurz damit auseinandersetzt, was hochwertige Definitionen von weniger guten unterscheidet.

Genau dieser Herausforderung hat sich das Johner Institut in einem exzellenten Artikel samt beigelegter Checkliste angenommen.

Spätestens mit diesem Wissen im Gepäck, kann man also guten Gewissens einer gewählten Weiterbildung-Definition zustimmen oder sie selbstständig korrigieren.

Damit sollten wir mehr als bereit sein, diesen Themenkomplex als abgehakt zu behandeln und nach einem kurzen Abschluss dem nächsten entgegenzugehen.

Nachdem wir den Rahmen also geklärt und die Fundamente gelegt haben, kommt basierend auf diesen und weiteren Überlegungen hier unsere Weiterbildung-Definition:

Unsere Definition von Weiterbildung:

Aneignung (wahrscheinlich) fachfremden Wissens, um eine bessere Tätigkeit ausfüllen zu können.

 

Definition Weiterbildung Checkliste Johner Institut
Quelle und weitere Informationen: johner-institute.com/articles/regulatory-affairs/and-more/how-do-you-write-a-good-definition/

Zusammenfassung: Weiterbildung, was ist das?

Und damit nähern wir uns dem Ende unserer Begriffs-Betrachtung.

Zusammenfassend kann man festhalten:

  • Es gibt verschiedene Perspektiven, sich dem Begriff und der Bedeutung der Weiterbildung anzunähern
  • Es ist wichtig, sowohl den allgemeingültigen, als auch den im Individualfall relevanten Sinn des Begriffs verstehen und einordnen zu können
  • Es kann hilfreich sein, über den Kontext zu Fortbildungen, Definitionsperspektiven und historische Entwicklungen zu einem umfassenderen Verständnis zu gelangen

Wenn du oder jemand anders dich also fragt „Weiterbildung, was ist das?“ kannst du mit diesem Hintergrundwissen ausgerüstet, kompakt antworten:

  1. Weiterbildung bezieht sich auf den Prozess des Erlernens neuer Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen, die über die Grundbildung hinausgehen.
  2. Das Ziel der Weiterbildung ist es, das Wissen und die Fähigkeiten einer Person zu erweitern, um ihre Karriereaussichten zu verbessern, persönliche Interessen zu verfolgen oder einfach ihre Lebensqualität zu verbessern.
  3. Eine Weiterbildung kann formell oder informell sein (persönlich oder förmlich).
  4. Sie kann digital, vor Ort analog oder in einer Mischform stattfinden.
  5. Sie kann verschiedene Formen annehmen wie Kurse, Seminare, Workshops, Schulungen, Coachings und Mentorings etc.
  6. Je nach Anbieter, Curriculum und anderen Faktoren kann sich die genaue Form der Weiterbildung ändern.

Doch im Kern ist Weiterbildung das gezielte Lernen und Anwenden neuen Wissens, um in eine besser / Wunschposition zu kommen.

Mit diesem Wissen haben wir die Grundlagen abgehakt.

Ziehen wir also ein Fazit aus dem bisher erst ausführlich behandelten und dann kompakt zusammengefassten: 

Fazit: Was versteht man unter Weiterbildung?

Eine vielschichtige Antwort

Möchte man die vollständige Bedeutung des Wortes Weiterbildung in seiner umfassenden Blüte verstehen, muss man etwas tiefer schürfen.

Ein fundiertes Verständnis des Begriffs, seiner Kontextfacetten und seines Umfangs braucht wie bei jedem Konzept etwas Rahmenwissen.

Möchte man ein bis auf die Grundmauern reduziertes Verständnis von Weiterbildung erhalten, muss man in die Evolutionsbiologie gehen.

Warum, wie und zu welchen Ergebnissen dieser Ausflug führt, haben wir in unserem Video ausgeführt.

Weiterbildung = Freude

Und, eine weitere wichtige, wenn nicht gar die zentrale Dimension rund um Weiterbildung im Fundament haben wir bisher noch gar nicht adressiert:

Weiterbildung kann und soll Spaß machen und jeden Wunsch erfüllen, da es eine Möglichkeit ist, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln.

Sie kann auch helfen, das eigene Selbstvertrauen zu stärken und das Gefühl der eigenen Erfüllung zu schaffen und/oder steigern.

Auch die Möglichkeit, neue Freunde und Gleichgesinnte kennenzulernen, kann auch ein weiterer positiver Aspekt der Weiterbildung sein.

In einem Satz abschließend gesprochen:

Weiterbildung ist eine wichtige Möglichkeit, das Leben zu bereichern und den Horizont zu erweitern.

Und das ist die wahrscheinlich wichtigste Bedeutung dieses inspirierenden Konzepts.

Um genau diese Freude in die deutsche Bildungslandschaft zu bringen, haben wir das digitale Institut gegründet. Wir freuen uns darauf, auch dich mit unserem Wissen und Leidenschaft für dieses zu deinen Zielen zu bringen!

Melde dich dazu einfach für ein kostenloses Beratungsgespräch bei uns: 

Lust auf Weiterbildung bekommen, mit der du deine Ziele erreichst und währenddessen Spaß hast?

Dann melde dich bei uns und lass uns aus deinen Wünschen Realität machen!

Klicke auf den Button, um einen kostenlosen Termin zu vereinbaren:

Weitere Themen

7 Ressourcen

Die richtige Weiterbildung finden

Die richtige Weiterbildung wählen

6 Ressourcen

Den richtigen Anbieter wählen

Den richtigen Weiterbildungsanbieter wählen

6 Ressourcen

Die häufigsten Fehler vermeiden

Die häufigsten Weiterbildungs-Fehler

7 Ressourcen

Fördermöglichkeiten bei Weiterbildungen

Fördermöglichkeiten für Weiterbildungen

Unsere Weiterbildungen

Digital Transformation Manager

Digital Transformation Manager Weiterbildung

Arbeiten 4.0

/ New Work

Arbeit 4.0 Weiterbildung

Innovation Manager

Innovation Manager Weiterbildung

Grundlagen künstlicher Intelligenz

Grundlagen künstlicher Intelligenz Weiterbildung

Deine Situation ist speziell?

Dann lohnt sich ein individuelles Gespräch mit uns erst recht! In diesem finden wir gemeinsam heraus, ob auch du durch eine digitale Weiterbildung einen erfüllenden, gut bezahlten Job bekommen kannst.

Klicke auf den Button, um einen kostenlosen Termin zu vereinbaren: